Anton Walter (1752-1826)

Anton Walter wurde am 5. Februar 1752 in Neuhausen an der Fildern geboren. Um 1780 kam er nach Wien, wo er die Witwe des Orgelbauers Franz Schöfstoß heiratete. Als "Nachfolger" von Franz Schöfstoß erhielt er ein Patent für den Bau von Musikinstrumenten. Es gibt keine gesicherte Informationen wo sich seine Werkstatt genau befand. Die hohe Qualität seiner Instrumente sprach sich in Wien sehr schnell herum und so erhielt 1790 Anton Walter den begehrten Titel eines "kaiserlich-königlich Kammerorgelbauers und Instrumentenmachers".
Anton Walter
Zu seinen berühmtesten Kunden und Freunden zählten Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Mozart. Um 1805 beschäftigte Anton Walter ca. 20 Gesellen, die die besten Hammerklaviere dieser Zeit bauten. Die damaligen Konkurrenten waren Nanette Streicher, Joseph Brodmann, Conrad Graf  (alle ebenfalls Wien), Ignaz Pleyel und Sébastien Erard (beide Paris).

Anton Walter starb am 11. April 1826 in Wien. Seine Instrumente werden heute mit viel Liebe, Mühe und Akribie  von passionierten Klavierbauern wie Chris Maene, Christoph Kern, Paul Mc Nulty oder J.C. Neupert als Repliken weiter gebaut und von Liebhabern gerne gekauft. Hammerklaviere von Walter, ob Original oder Repliken werden immer häufiger in Konzerten gespielt. Zu den bekannten Hammerklavier-Pianisten zählen: Malcolm BilsonPaul Badura-Skoda, Christine Schornsheim, Jörg Demus und Ratko Delorko. Diese Pianisten vertreten teilweise die Ansicht, dass die klassische Kompositionen und die Instrumente,  auf denen sie kreiert wurden untrennbar verbunden sind. Mozart hätte möglicherweise auf einem Steinway D-274 oder einem Clavinova anders komponiert.
Siehe auch dazu: