Vier Minuten - Chris Kraus - Klavierunterricht im Frauengefängnis

Vier Minuten ist der zweite Film des 1963 in Göttingen geborene Filmemacher Chris Kraus. Der deutsche Regisseur war ursprünglich als Journalist tätig. Er machte sich ab 1992 mit dem Script für Préludes auch als Drehbuchautor in der Filmbranche einen Namen.




An dem Drama "Vier Minuten", das die Geschichte einer talentierten Gefängnisinsassin und einer Klavierlehrerin in einem Frauengefängnis zeigt, arbeitete Chris Kraus nach eigenen Angaben fast acht Jahre. Der Film kam 2007 in die deutschen Kinos.
Seit mehr als 60 Jahren gibt die Pianistin Traude Krüger (Monica Bleibtreu) Klavierunterricht in einem Frauengefängnis. Eine Schülerin wie Jenny (Hannah Herzsprung) hatte sie noch nie. Verschlossen, unberechenbar, zerstörerisch - und früher ein musikalisches Wunderkind. Sie könnte es schaffen, einen bedeutenden Klavierwettbewerb zu gewinnen, an dem sie trotz ihrer Haftstrafe teilnehmen darf. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb wird zum Kräftemessen zwischen der aufsässigen Jenny und ihrer strengen preußischen Klavierlehrerin - ein Lebens- und Liebesduell, das bis zum tiefsten, innersten Schmerz der beiden Frauen vordringt.

"Vier Minuten" erhielt über 50 Auszeichnungen und gehört zu den international erfolgreichsten Filmen der letzten Jahre. 2006 gewann er die wichtigsten Kategorien des Bayerischen Filmpreises: Beste Hauptdarstellerin, Beste Nachwuchsdarstellerin und Bestes Drehbuch. 2007 wurde "Vier Minuten" zweifach mit dem Deutschen Filmpreis geehrt: "Bester Spielfilm in Gold" und "Beste darstellerische Leistung - weibliche Hauptrolle" für Monica Bleibtreu.